Nur von einem Spiel im Erwachsenenbereich ist diesmal aus Sicht der Mühlrieder Kegelabteilung zu berichten, denn die erste Herrenmannschaft hatte ihr Heimmatch gegen Tabellenführer aus Stepperg auf nächsten Samstag verlegt.

Die Damen fuhren stattdessen nach Friedrichshofen und kamen von dort mit leeren Händen zurück.

VfB Friedrichshofen - SC Mühlried 4:2 (1957:1915 Holz): Mit Ersatz musste der SCM diese Auswärtsfahrt antreten, für Anke Göttesdorfer-Fischer sprang Christa Schlingmann ein. Auf den nicht einfach zu spielenden Bahnen musste diese sich mit 444 Holz begnügen - das reichte nur zu einem Satz und einem Minus von 43 Kegeln. Deutlich besser machte es Jungtalent Alina Mirwald, sie lieferte die Teambestleistung mit 502 Holz ab. Damit gewann sie ihr Duell mit 2,5:1,5 Sätzen gewinnen und machte ein Plus von zehn Kegeln. Angela Brosi traf 493 Holz. Weil sie aber die Beste der Heimmannschaft als Gegnerin hatte, musste sie sich mit 1,5:2,5 Sätzen knapp geschlagen geben (-20 Kegel). Den zweiten Teampunkt für den SCM erkämpfte dann Teamchefin Alexandra Mirwald, der bereits ein mittelmäßiges Ergebnis (476) zum Gewinn von 3:1 Sätzen und zu einem Plus von elf Kegeln reichte. Weil aber die Holzzahl am Ende deutlich für Friedrichshofen sprach (+42), blieben die Punkte in der Schanzer Vorstadt. Damit tauschten die beiden Teams die Plätze, und der SC Mühlried ziert nun das Tabellenende in der Bezirksliga Schwaben N

04 Apr 2020, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
02 Mai 2020, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet