Mit einem Auswärtssieg der Damen sowie einer Heimpleite der Männer endete der siebte Vorrundenspieltag für die ersten Vertretungen der SCM-Sportkegler. Die Mühlrieder Frauen gewannen ihr wichtiges Auswärtsderby beim Tabellenzweiten 1. FKC Neuburg nach einer tollen Aufholjagd.

Die erste Herrentruppe kommt dagegen trotz aller Anstrengungen einfach nicht aus dem Tabellenkeller der Bezirksliga Nord heraus. Die Bilanz nach sieben Spieltagen sieht mit 3:11 Punkten bei nur einem Sieg und einem Unentschieden düster aus. Auch im Heimspiel gegen den Viertplatzierten SKC Königsmoos vermochten die Mühlrieder wieder nicht zu punkten, weil der Gegner beim Spiel in die Vollen, beim Abräumen und auch bei den Fehlwürfen jeweils besser abschnitt. Zu Beginn hielten Manuel Streicher und Peter Feigl mit 1:1 Mannschaftspunkten die Partie zumindest noch ausgeglichen. Im Mittelfeld fiel dann die Vorentscheidung – Elmar Eisenhofer und Hans Ottillinger hatten jeweils das Nachsehen. Vor der Schlusspaarung lagen die Hausherren mit 1:3 Matchpunkten schier aussichtslos im Hintertreffen. Für einen Sieg wären jetzt zwei Matchpunkte sowie auch ein besseres Teamresultat nötig gewesen. Die Schlussleute Markus Streicher und Jürgen Pittius gaben zwar auch alles, doch letztlich konnte nur Pittius in einem hart umkämpften Duell seinem Gegner, dem ehemaligen SCM-Kegler Maximilian Lang, mit 554:552 Holz noch einen Teampunkt entreißen. Am Wochenende gastiert der SCM nun bei der DJK Ingolstadt, die drei Punkte mehr auf dem Konto hat.

Die erste Damenmannschaft war nach den jüngsten zwei Niederlagen auf den dritten Rang in der Bezirksliga Nord zurückgefallen. Um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, musste deshalb die Partie beim punktgleichen Tabellenzweiten 1. FKC Neuburg unbedingt gewonnen werden, um den Anschluss an Spitzenreiter DJK Ingolstadt III wieder herzustellen. Der Auftakt verlief aus SCM-Sicht aber überhaupt nicht wunschgemäß, da Elvira Lang und Ersatzspielerin Angela Brosi an ihren Kontrahentinnen scheiterten. Doch auf Teamchefin Alexandra Mirwald und Melanie Dittenhauser war Verlass. Die spielentscheidende Wende brachte die dritte 30-Wurf-Serie, die dem SCM einen dünnen 14-Holz-Vorsprung bescherte. Der Erfolg in Neuburg brachte den SCM-Damen den zweiten Tabellenrang ein. Am nächsten Spieltag haben sie nun Heimrecht gegen Schlusslicht KRC Kipfenberg II.

Von Wilhelm Krähling

05 Okt 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
02 Nov 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet