Mit drei Siegen und einem Unentschieden die Enttäuschungen vom Saisonauftakt verarbeitet

Nach dem eher etwas holprigen Start in die neue Saison haben sich die Keglerinnen und Kegler des SC Mühlried am zweiten Spieltag besser präsentiert - es war keine einzige Niederlage zu verzeichnen.

Die Damenmannschaft hatte in der Bezirksliga Schwaben-Nord bei DJK Ingolstadt III anzutreten. Und das tat sie hochmotiviert. Nicht einmal der ungewohnte Spieltermin am Sonntagnachmittag konnte verhindern, dass die Scharte aus der Heimniederlage vom ersten Spieltag gleich ausgemerzt wurde. Ersatzfrau Barbara Holzbauer teilte sich mit ihrer Gegnerin zwar das Holzergebnis (496 Kegel), musste aber drei der vier Sätze abgeben. Zeitgleich hatte aber Alina Mirwald ihre Gegnerin fest im Griff, mit 525 Holz war sie Tagesbeste, gewann damit alle vier Sätze und machte ein Plus von 65 Holz. Angela Brosi kam mit der Bahn nicht zurecht, blieb deshalb bei 490 Holz und musste bei 1:3 Sätzen 26 Holz abgeben. Teamchefin Alexandra Mirwald aber schaukelte den ersten Sieg der Saison souverän nach Hause: 516 Holz bei 3:1 Sätzen bedeuteten weitere 63-Holz-Plus und so stand es am Ende verdient 4:2 bei 2027:1925 Holz für die Mühlrieder Damen.

Am Samstag waren die Herren I erstmals im Einsatz - die Reise ging paarabwärts zur zweiten Garnitur des TSV-SKC Baar-Ebenhausen. Die Startpaarung mit Peter Feigl und Venugopal Doosa hatte Startschwierigkeiten, beide blieben unter der 500-Holz-Grenze. Feigl traf 493 Holz und gab bei 1:3 Sätzen 36 Holz ab. Doosa war geringfügig besser (498 Holz), aber auch er verlor drei Sätze und gab 34 Holz ab. Damit war Schadensbegrenzung angesagt. Schon die Mittelpaarung mit Elmar Eisenhofer und Sepp Hanke startete die Aufholjagd. Eisenhofer hatte 525 Holz auf der Anzeige stehen, bei ausgeglichenen Sätzen nahm er seinem Gegner vier Holz ab. Noch enger ging es bei Hanke her, er traf 521 Holz, teilte sich ebenfalls die Sätze und war um knappe zwei Holz besser als sein Widerpart. Hans Ottillinger wollte da nicht nachstehen, mit 526 Holz (2 :2 Sätze) machte er ein weiteres Plus von geringen sechs Holz. Einzig Jürgen Pittius sorgte für klare Verhältnisse; als Tagesbester mit 553 Holz gewann er mit 3:1 Sätzen und machte ein Plus von 32 Holz. So waren vier Mannschaftspunkte gewonnen; weil aber die Gastgeber bei der Gesamtholzzahl (3142:3116) die Nase vorn hatten, endete der Kampf am Ende unentschieden 4:4.

SCM III trat zu Hause gegen den TSV Etting II an. Ersatzkegler Anton Felber verließ mit 480 Holz die Bahnen, er hatte damit bei 2:2 Sätzen knapp um vier Holz verloren. Dafür spielte Tarsem Atwal Singh groß auf, mit der Tagesbestleistung von 561 Holz ließ er seinem Gegner keine Chance, gewann alle vier Sätze und machte ein Plus von 114 Holz. Rudolf Koppold beherrschte seinen Gegner bei 520 Holz ebenfalls, er machte bei 3:1 Sätzen ein weiteres Plus von 23 Holz. Da konnte der Verlust durch Thomas Streicher, der bei 499 Holz endete, 1:3 Sätze und 19 Holz abgeben musste, leicht verschmerzt werden. Die Punkte blieben beim 4:2 und 2060:1946 Holz im Sportpark.

Zum ersten Heimkampf trat die vierte Garnitur - nach der Niederlage im ersten Spiel in Eitensheim - gegen den SKC Neuburg III an. Ernst Eisenhofer legte gleich das beste SCM-Ergebnis mit 503 Holz vor, gewann drei der vier Sätze und machte ein Plus von 57 Holz. Franz Mayr kämpfte derweil oft mit seinen Nerven, blieb bei 463 Holz und musste so bei 1:3 Sätzen 17 Holz abgeben. Günter Feihl musste sich mit 443 Holz zufriedengeben, hatte aber das Glück, einen äußerst schwachen Gegner zu haben und konnte so sein Spiel gewinnen (3:1 Sätze) und ein Plus von 35 Holz einzufahren. Michael Gürtner spielte nicht schlecht, hatte bei 481 Holz aber das Pech, auf den besten Gästespieler zu treffen und musste so 30 Holz abgeben (2:2 Sätze). Aber der Sieg war perfekt, der Punktestand ausgeglichen und das Mittelfeld der Tabelle erklommen.
05 Okt 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
02 Nov 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet