Einen durchwachsenen Einstieg in die Kegelsaison 2016/17 absolvierten die Teams des SC Mühlried. Die erste Herrenmannschaft ergatterte im Nachbarschaftsderby in Karlshuld zumindest einen Punkt, ebenso tat es die erste Damengarnitur zu Hause.

Dass Derbys immer etwas Besonderes sind, war beim Gastspiel von SCM I bei Karlshuld I deutlich spürbar. Alle Aktiven waren angespannt, jeder wollte seine beste Leistung präsentieren. Für Mühlried starteten Jürgen Pittius und Peter Feigl in das Duell. Während Pittius prompt einen Mannschaftspunkt erkämpfte (532 Holz, + 23), musste Feigl trotz gleichzeitig einen Zähler abgeben - und das trotz der etwas höheren Holzzahl (528, + 3) im Vergleich zu seinem Kontrahenten aus dem Moos.

In der Mittelpaarung kämpfte SCM-Sportwart sowie Mannschaftsführer Elmar Eisenhofer gegen den ehemaligen Mühlrieder Markus Knoll - und musste sich mit 521 Kegeln (- 6) knapp geschlagen geben. Sein Mannschaftskamerad Manuel Streicher hatte mit 519 Holz (- 28) sein Spiel ebenfalls das Nachsehen. So ging es aus SCM-Sicht mit einem Minus von zwölf Kegeln in die Schlusspaarung. Eisenhofer gibt ganz ehrlich zu: "Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Hoffnung mehr auf einen positiven Ausgang des Spieles."

Aber Hans Ottillinger legte sich schwer ins Zeug und wies seinen Gegner Thilo Meir deutlich in die Schranken (+ 73). Da war es für die Mühlrieder verschmerzbar, dass sich zur gleichen Zeit Markus Streicher (497, - 56) gegen Udo Hammerer auf verlorenem Posten befand. So teilten sich die beiden Mannschaften am Ende mit einem 4:4-Remis die Punkte, weil die Mühlrieder zwar vier Einzelduelle verloren, am Ende aber neun Holz mehr auf der Anzeige stehen hatten.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga Schwaben empfingen die Damen von SCM 1 die KF Jedesheim. Mit gleich drei Aushilfen aus der zweiten Garnitur gelang es den Mühlriederinnen, sich zumindest ein Unentschieden zu erkämpfen und wenigstens einen Punkt einzusacken. Angela Brosi (510, + 17) und Stefanie Kufer (512, + 33) stellten die Signale zunächst sogar in Richtung Sieg und eroberten zwei Mannschaftspunkte. In der Mittelpaarung jedoch kam Aushilfe Martina Brey mit 416 Holz unter die Räder und musste sich mit 112 Kegeln Differenz geschlagen geben. Zeitgleich holte Elke Egger mit starken 540 Holz (+ 13) einen weiteren Punkt - also 3:1 der Zwischenstand aus SCM-Sicht.

Die Schlusspaarung mit "Chefin" Alexandra Mirwald und Melanie Dittenhauser war prompt gefordert. Während Mirwald (510) die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen musste und weitere 40 Kegel abgab, lieferte daneben Dittenhauser ein tolles Spiel und lieferte mit 566 Holz die Tagesbestleistung ab. Trotzdem machte sie nur zehn Kegel auf ihre Jedesheimer Gegenspielerin gut. So hatten die Gäste die deutlich höhere Holzzahl vorzuweisen, wodurch sich der SCM trotz vier gewonnener Einzelduelle mit einem Remis begnügen musste.

 

Weitere SCM-Kegelergebnisse

  • Die SCM-Damen II starteten mit einem 4:2-Heimsieg (1931:1910 Holz) gegen SKC Königsmoos. Die Resultate der Mühlriederinnen: Martina Brey 416 Holz, - 71; Stefanie Kufer 533, + 114; Christa Schlingmann 449, - 58; Angela Brosi 533, + 36.
  • Das zweite Herrenteam des SCM setzte sich auswärts mit 4:2 (2055:2027) beim ESV Bavaria I durch. Für diesen Sieg sorgten Josef Brosi (511, + 30), Paul Wenger (517, - 15), Theo Streicher (507, - 24) und Hans Kofler (533, + 36).
  • Die dritte Mühlrieder Garnitur kam hingegen beim KC Karlshuld II mit 1904:2110 unter die Räder. Franz Mayr (478, - 14), Thomas Streicher (495, - 33), Tarsem Atwal Singh (457, -60) und Michael Gürtner (474, - 99) waren im Donaumoos schlichtweg chancenlos.
  • Besser machte es SCM IV auf den gefürchteten Bahnen in Schönesberg. Diese Mühlrieder Truppe fuhr dort – bei 1865:1736 Holz – einen klaren 6:0-Sieg ein. Ihre Einzelresultate: Anton Felber 475, + 47; Christian Hallermeier 502, + 35; Dominik Felber 452, + 35; Paul Wenger 436, + 13.
  • Bliebe noch das fünfte Team: des SC Mühlried: Es verlor sein Auftaktmatch gegen den ESV Bavaria Ingolstadt III auf eigenen Bahnen e deutlich, am Ende stand es mit 1:5 (2008:2099) aus seiner Sicht. Die unterlegenen Mühlrieder hießen hier Andreas Goertler (492, - 37), Ernst Brandner (510, -16), Nikola Tominac (465, - 97) und Fritz Wegler (541, + 59).

Von Dieter Vogl

05 Okt 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
02 Nov 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet